3. Wettkampftag: Mertingen gewinnt zwei weitere Wettkämpfe.

Die Mertinger Schützen reisten am Sonntag nach Großaitingen, um den mit Spannung erwarteten Kampf gegen Donauperle Bergheim und die Gastgeber Singold Großaitingen anzutreten.

Der erste Wettkampf gegen Donauperle Bergheim konnte mit drei zu zwei Punkten gewonnen werden. Ein weiteres Mal zeigte der Vorarlberger Thomas Muxel sein Können, das er  mit 396 : 388 Ringen in beeindruckender Weise zur Schau stellte. Seine Gegnerin Isabel Gerstner konnte Muxel nur noch anerkennend gratulieren. In der Paarung 2 musste Alexander Straßer seinen Wettkampf abgeben. Mit 387: 388 hatte er nur knapp das Nachsehen. Ebenso ging die Dreierpaarung an die Bergheimer, denn Katharina Hafner kam nicht so recht in den Wettkampfrythmus und musste sich mit 387:391 ihrer starken Gegnerin Sybille Gerstner beugen. Auf der Position 4 stand Andre Sauter, der an diesem Tag sehr gut in Form war. Mit starken 390:369 Ringen hatte seine Gegnerin Laura Braun nicht den Hauch einer Chance. Verena Schröttle konnte mit guten 387:380 den wichtigen dritten Einzelpunkt zum Gesamtsieg erkämpfen.

Der zweite Wettkampf gegen die Gastgeber Großaitingen konnte mit 5:0 bravourös gewonnen werden. Beginnen wir jedoch von vorne. Thomas Muxel musste sich einer starken Gegnerin stellen. Barbara Bleicher blieb bis zum Schuss 35 auf Augenhöhe mit dem Vorarlberger. Erst bei den letzten fünf verbleibenden Schuss „knickte“ die Position eins von Großaitingen ein und musste sich mit 391:393 Ringen geschlagen geben. Auch die Zweierpaarung mit Alexander Straßer, der von der HSG München nach Mertingen wechselte, verlief mehr als spannend. Der Wettkampf wechselte fast nach jedem Schuss hin und her – mal für die Gastgeber, mal für Mertingen. Erst im zweiten Drittel des Wettkampfes konnte der Münchner mit 387:385 den „Sack“ zumachen. Katharina Hafner auf der Position 3 schoss im zweiten Durchgang einen einsamen Wettkampf gegen sich selbst: Hatte sie noch aufgrund des Ergebnisses vom Vorkampf mit sich selbst gehadert, so lief es nun umso besser. Mit sehr starken 394 Ringen hatte ihr Gegner Fridolin Mayr (378 Ringe) nicht den Hauch einer Chance. Auch Andé Sauter auf der Position 4 wurde dank seines Könnens mit einem weiteren Einzelpunkt belohnt. Mit guten 388:385 Ringen gewann auch er souverän diesen Wettkampf. Verena Schröttle machte den perfekten Wettkampf fest, indem auch sie mit 384:378 Ringe den letzten Einzelpunkt und somit zwei weitere Mannschaftspunkte für Mertingen gewann.

Der nächste Wettkampftag am 02.12.2018 wird  in Mertingen ausgetragen, Als Gäste werden hier die HSG München, der Bund München und Maria Steinbach erwartet.