Maria Steinbach – Gemütlichkeit Mertingen 2:3. Am letzten Schießtag der laufenden Runde waren die Mertinger  zu Gast bei Maria Steinbach.

Der erste Wettkampf musste gleich gegen die Gastgeber, die den zweiten Platz in der Tabelle belegen, ausgetragen werden. Mit einer großen Portion Zuversicht ihrer guten Trainingsleistungen schuldend, legten die Mertinger gegen den haushohen Favoriten mit teilweise traumhaften Ergebnissen los. Der Vorarlberger Thomas Muxel, der wie schon die gesamte Saison auf Position eins stand, legte mit 397 Ringen vor. Seine Gegnerin konnte ihm trotz guten 390 Ringen nicht annähernd gefährlich werden. Die zweier-Paarung mit Marie Christin Thurner (389) ging an die Gastgeber, Alisa Zirfaß schoss starke 395 Ringe, die an diesem Tage für Thurner nicht zu schlagen waren. Verena Schröttle auf drei konnte mit 387:387 Ringen zuerst nur einen Gleichstand herstellen, bevor sie ihre Gegnerin dann aber im Stechen bezwang. Barbara Riedel auf Position vier legte mit guten 383 Ringen vor, was ihre Gegnerin (377) nicht toppen konnte. Auf der Position fünf stand für Mertingen Maria-Theresia Eckert an der Feuerlinie – den Nerven geschuldet, erreichte Eckert nur 377 Ringe, die ihre Gegnerin mit 381 Ringen übertraf.

Gemütlichkeit Mertingen – Germania Prittlbach 2 3:2. Muxel konnte wiederum mit 395 Ringen seinen Wettkampf gegen seinen Gegner 391 Ringe für sich entscheiden. Thurner kam auf gute 390 Ringe, ihre Gegnerin lediglich auf 385 , was einen weiteren Einzelpunkt bedeutete. Schröttle schoss starke 391 Ringe, die von ihrer Gegnerin (389) Ringe nicht getoppt werden konnte. Somit stand es 3:0 für Mertingen. Riedel schoss 379 Ringe, die gegen ihren Prittlbacher Kontrahenten (389) nicht reichten. Auch Eckert musste ihren Einzelpunkt – wenn auch knapp – mit 379:380 Ringe abgeben. Am Gesamtsieg änderte das nichts.